Um Ihr Benutzerkonto und sich selbst zu schützen, sollten Sie ebenfalls Ihren Computer schützen. Im Folgenden werden einige nützliche Vorgehensweisen beschrieben, um die Sicherheit Ihres Computers zu gewährleisten.
  • Ziehen Sie in Erwägung, ein Antivirenprogramm zu installieren. Antivirenprogramme sind hilfreich, um Ihren Computer vor Computerviren zu schützen. Wenn Sie ein Antivirenprogramm installiert haben, müssen Sie es auch auf dem neuesten Stand halten, damit neue Virenvarianten, die täglich erscheinen können, erkannt werden können. Deswegen ist es wichtig, dass Sie regelmäßig die Webseite Ihres Antivirenherstellers nach eventuellen Aktualisierungen überprüfen. Es liegt in Ihrem Ermessen, ob Sie ein käufliches Antivirenprogramm erwerben, und bei Bedarf das entsprechende Inserat verlängern, oder ob Sie sich dafür entscheiden ein kostenloses Antivirenprogramm herunterzuladen. Klicken Sie hier, um mehr über Sicherheits-Updates zu erfahren.
  • Öffnen Sie weder E-Mails von unbekannten Absendern, noch Anhänge die Ihnen sonderbar erscheinen. Viele Viren werden in E-Mail Anhängen verschickt und werden aktiv, sobald Sie den entsprechenden Anhang öffnen. Am besten öffnen Sie überhaupt keine Anhänge, es sei denn, Sie erwarten einen.
  • Aktivieren Sie den Pop-up-Blocker Ihres Browsers. Die meisten Pop-up Fenster werden von Unternehmen erstellt, um ihre Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen, es ist jedoch ebenfalls möglich, dass sie böswillige oder unsichere Codes enthalten, die Ihr System infizieren können. Ein Pop-up-Blocker kann verhindern, dass einige oder alle dieser Pop-up-Fenster erscheinen.
  • Achten Sie darauf, dass sich Ihr Browser auf dem neuesten Stand befindet. Ihr Internet-Browser wird manchmal neue Sicherheits-Updates oder Funktionen veröffentlichen, die Ihnen dabei helfen können, Ihren Computer zu schützen.
  • Installieren Sie eine Firewall. Ein Firewall-Programm kann hilfreich dabei sein Sie zu warnen, falls ein Virus oder E-Mail-Wurm versucht sich mit Ihrem Computer zu verbinden. Es kann außerdem Viren und E-Mail-Würmer blockieren und verhindern, dass Hacker potenziell gefährliche Programme auf Ihrem Computer installieren.
  • Löschen Sie Ihren Internet-Cache und auch Ihren Browserverlauf. Die meisten Browser speichern den Verlauf über die Webseiten, die Sie besuchen, ebenso wie die Informationen die Sie in eine Webseite eintragen, wie z.B. Ihren Namen, Adresse, oder Passwort. Auch wenn es womöglich praktisch ist, derlei Informationen schon voreingetragen vorzufinden wenn Sie die jeweilige Seite erneut besuchen, so ist es doch ratsam, einige oder alle dieser Informationen öfters zu löschen, sodass Ihre Privatsphäre geschützt bleibt.